"der Trausnitzer"

Lokales aus der Niederbayern-Metropole Landshut

Stadtnotizen

Selbstbehauptungs-Schnupperstunde für Diabetes Kids

Selbstbehauptungs-Schnupperstunde für Diabetes Kids

Landshut. Im Rahmen einer Diabetes-Schulungswoche im Kinderkrankenhaus St. Marien bot kürzlich d[alles]
Stephan Bomm als Direktkandidat zurückgetreten

Stephan Bomm als Direktkandidat zurückgetreten

Landshut. Der Landshuter Stephan Bomm hat, wie wir soeben erfahren haben, heute Vormittag seine Kand[alles]
Bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert

Bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert

Landshut. Am Freitag, 4. November, forderte gegen 6.20 Uhr forderte ein bislang unbekannter Täter in[alles]

’ne Tasse Kaffee für den Redakteur?

[paypal_donation_button]

Regeln für Kommentare

Bitte denken Sie bei der Registratur daran, sich mit Ihrem Klarnamen (Vor- und Zuname) und einer gültigen eMail-Adresse anzumelden. Pseudonyme, Buchstaben- und Zahlenkombinationen als Benutzerkonten werden ebenso rigoros gelöscht, wie die dazugehörigen Kommentare, ungeachtet ihres Inhalts.

Tag Archive: Landshut

1 2 3 6

Bundestagskandidat Martin Sichert und seine Abrechnung mit der Merkel-Politik

Wir stehen für Einigkeit und Recht und Freiheit!

Was Deutschland derzeit erlebt ist Spaltung statt Einigkeit, wir erleben Rassismus statt Recht und wir erleben Angst, Unterdrückung und gewaltätige Übergriffe statt Freiheit!

martin sichert direktkandidat nürnberg bei der kundgebung in landshut-tag der deutschen einheit-2017

AfD-Direktkandidat Martin Sichert bei der Kundgebung in Landshut

Markige Sätze, mit denen der AfD-Bundestagskandidat und Vorsitzende der AfD-Kreisgruppe Nürnberg-Nord, Martin Sichert, am 17. Juni 2017, dem „Tag der Deutschen Einheit“ vor der Landshuter Martinskirche versuchte, den Menschen Denkanstöße für den 24. September diesen Jahres mit auf den Weg zu geben.

Wie Sichert darstellte, werde „unser Land gespalten durch eine Politik, die nicht mehr die Interessen der Mehrheit im Land vertritt“. 58 Prozent der Deutschen wollen Grenzkontrollen, nur 17,9 Prozent sind wie die Altparteien der Meinung, der Islam gehört zu Deutschland. Zwei Drittel sagen: der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Die Mehrheit der Deutschen wolle nicht den Euro und die Mehrheit wolle auch nicht den ESM, in dessen Rahmen nun wieder 8,5 Milliarden EUR nach Griechenland fließen.

Die AfD vertrete alle diese Positionen der Mehrheit, „nicht weil es schön ist, die Mehrheit zu vertreten, sondern weil wir wie die Mehrheit der Bürger davon überzeugt sind, daß diese Forderungen richtig und vernünftig sind und die aktuelle Politik katastrophal für uns alle ist“. Danach listete Sichert eine Handvoll der Lügen und Sünden auf, die seit Jahrzehnten die Politik der deutschen Regierungen begleiten: Beginnend beim Zitat des ehemaligen Arbeits- und Sozialministers Norbert Blüm „Die Renten sind sicher“ vom 10. Oktober 1997 und den fatalen Folgen einer Politik der unionsgeführten Regierung für Renter, Altersarmut, Menschen unter Brücken bis hin zu Pfandflaschensammlern und

AfD-Pressemitteilung zum Ablauf der AfD-Kundgebung in Landshut

Landshut. Nicht einverstanden zeigte sich der AfD-Vorsitzende des Kreisverbands Landshut-Kelheim mit den Ereignissen schon während der Kundgebung zum „Tag der Deutschen Einheit“ in Landshut vor der Martinskirche. Zum Verlauf nahm er einen Tag nach der Veranstaltung mit einer Presseerklärung Stellung. Wolfram Schubert kritisiert darin erneut die Polizeiführung und auch das städtische Ordnungsamt bekommt seinen Teil der Kritik ab. Die Mitteilung, die uns leider erst heute bekannt wurde, geben wir nachstehend ungekürzt wider:

Die Kundgebung vor St. Martin in der Oberen Altstadt ist nicht in der mit Ordnungsamt und Polizei vereinbarten Art und Weise abgelaufen. Die bereits im März als Demonstrationszug zum Rathausplatz angemeldete Versammlung der oppositionellen Alternative für Deutschland für den 17. Juni war auf ausdrückliches Ersuchen des Leiters des Ordnungsamtes dorthin verlegt

AfD-Bayernchef: Noch 100 Tage und Deutschland hat wieder eine parlamentarische Opposition – Ein bemerkenswerter „Tag der Deutschen Einheit“ in Niederbayern

die duemmste werbung ist auch eine werbung - antifa landshut

„Widerstand ist wunderbar“ – eine Antifa-Parole die sicher ihre Berechtigung hat, wenn man dafür auch noch bezahlt wird.

Landshut. „Wenn einer spinnt, gibt er ein Zeichen“, weiß der Volksmund. Wenn also jemand kräftig spinnt, mehren sich die Zeichen, die er von sich gibt. Auch das weiß man. Gemessen an den zur Schau getragenen Zeichen waren am Samstag für rund drei Stunden vor der Landshuter Martinskirche gut vier Dutzend „Totalnarrische“ drauf und dran, ihren Restverstand auch noch zu verlieren. Wie anders soll man es bezeichnen, wenn zum Beispiel ein Demonstrant über die gesamte Zeit dort verharrt und ununterbrochen einmal den Stinkefinger der linken, abwechselnd mit dem der rechten Hand gegen die Rednerbühne gerichtet in die Höhe reckt? Möglicherweise ist der Mann ja auch mit einem motorischen Handicup geschlagen – an der Klatsche hat er aber Einen, das wird wohl niemand bestreiten wollen.

Mit dabei eine – vermutlich wie auch andernorts immer wieder – über DGB und Blockparteien finanziert und eingekaufte Gruppe Antifa-Gibbons* mit Trommeln und ohrenbetäubend lärmenden Trillerpfeiffen, die jeden Satz der Redner schrill trillernd oder ebenso sinnbefreit mit Gebrüll von Parolen begleitete. Die dümmste von allen: „Nazis raus“! Wenn diese Personen 

afd-fordereung für die kundgebung am 17-juni-2017 in landshutLandshut. Ein spannender Tag in zweierlei Hinsicht steht den Landshutern morgen, Samstag, 17. Juni, bevor. Da wäre einmal die Kundgebung der AfD Niederbayern auf der Domfreiheit vor der Martinskirche anläßlich des echten Gedenktages zum „Tag der Deutschen Einheit“. Ab 11 Uhr werden die AfD-Redner ihre Vorstellungen einer Politik für Deutschland aufzeigen.

Nach den Ausschreitungen gegen AfD-Politiker in nahezu allen deutschen Regionen und dem Machtgehabe der linksextremen Szene mit massiven Drohgebärden auch in Landshut bei ähnlichen Veranstaltungen seit dem Wahlkampf 2013, ist dem Kundgebungsverlauf mit gemischten Gefühlen entgegen zu sehen. 

Landshut. Im Rahmen einer Diabetes-Schulungswoche im Kinderkrankenhaus St. Marien bot kürzlich die Kinderkarateschule „njusan Karate Altinger“ zwölf Kindern im Alter von zehn bis zwölf Jahren eine Schnupper-Unterricht vor Ort an. Begeistert wurde dieses Angebot von den Kids angenommen. Geschult wurde zum Beispiel das eigene Selbstbewußtsein, die Vermittlung von Werten wie Respekt, aber auch die Abgrenzung im Umgang mit Fremden.

Den Kindern hat dies viel Spaß gemacht und manch einer oder eine hat dadurch diesen Sport für sich entdeckt. Am Dienstag folgte die Übergabe des Spendenwerts von 500 Euro. Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts: Raffaela Moser, Marco Altinger und Anja Meindl.

1 2 3 6