"der Trausnitzer"

Lokales aus der Niederbayern-Metropole Landshut

Stadtnotizen

Selbstbehauptungs-Schnupperstunde für Diabetes Kids

Selbstbehauptungs-Schnupperstunde für Diabetes Kids

Landshut. Im Rahmen einer Diabetes-Schulungswoche im Kinderkrankenhaus St. Marien bot kürzlich d[alles]
Stephan Bomm als Direktkandidat zurückgetreten

Stephan Bomm als Direktkandidat zurückgetreten

Landshut. Der Landshuter Stephan Bomm hat, wie wir soeben erfahren haben, heute Vormittag seine Kand[alles]
Bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert

Bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert

Landshut. Am Freitag, 4. November, forderte gegen 6.20 Uhr forderte ein bislang unbekannter Täter in[alles]

’ne Tasse Kaffee für den Redakteur?

[paypal_donation_button]

Regeln für Kommentare

Bitte denken Sie bei der Registratur daran, sich mit Ihrem Klarnamen (Vor- und Zuname) und einer gültigen eMail-Adresse anzumelden. Pseudonyme, Buchstaben- und Zahlenkombinationen als Benutzerkonten werden ebenso rigoros gelöscht, wie die dazugehörigen Kommentare, ungeachtet ihres Inhalts.

Monatliche Archive: Februar 2016

karatelehrerin irena altinger und die landshuter kampfmaschinen

Selbstbehauptungstrainerin Irena Altinger und die Landshuter (Fast-)Kampfmaschinen

Landshut. 20 Frauen aus Stadt und Land konnten kürzlich von Kursleiterin Irena Altinger in der „njusan“ Karate-Schule Altinger ihr Zertifikat als Bestätigung einer erfolgreichen Teilnahme am Selbstbehauptungs- und Verteidigungskurs in Empfang nehmen. In fünf einstündigen Einheiten waren die Frauen im Alter von 14 bis 70 Jahren darin unterrichtet worden, wie sie sich in Notsituation richtig verhalten können.

Selbstverteidigungstrainerin Irena Altinger brachte den Teilnehmerinnen, kurze und einfach Schocktechniken bei. Ihnen wurde gezeigt, wie sich zum Beispiel Haarspray oder auch die Handtasche einsetzen lassen, um Angreifer in die Flucht zu schlagen.

Außerdem wurde in vielen theoretischen Gesprächen erläutert, was vom Gesetz her, in Notsituationen erlaubt und was nicht erlaubt ist. Kursleiterin Irena Altinger: „Ziel war es, den Damen ein Sicherheitsgefühl mit auf dem Weg zu geben und keine Kampfmaschinen aus ihnen zu machen“. Im Sommer gibt es für die Absolventinnen einen Auffrischungskurs, damit sie das Erlernte nicht vergessen.

 Foto: 1. Karate Club Landshut
Workshop Soziale Medien1

Die Teilnehmer des Nachmittags-Workshops mit Akademieleiter Michael Schmid (links).

Landshut. Wie das geht und welche Möglichkeiten und Chancen damit verbunden sind, wurde im vierten Workshop der BDS AzubiAkademie Landshut aufgezeigt. Michael Schmid begrüßte als Leiter der BDS Azubiakademie Landshut wieder über 20 Auszubildende im Namen des Bund der Selbstständigen und sprach den beiden ehrenamtlichen Referenten, Gerhard von Radetzky und Wladimir Simonov, seinen Dank für Ihr Engagement aus. Gleich anschließend war man schon mitten im Thema.

Die sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Xing und andere werden zunehmend als Kommunikations- und Werbemedium genutzt. Nicht nur bei Privatpersonen, sondern auch bei Unternehmen aus allen Branchen ist die Nutzung dieser Medien nicht mehr wegzudenken. Wie

Duftschneeball Februar_22_2016Landshut. „Hallo Frühling, Zeit wird’s“ möchte man wohlgelaunt jubeln, angesichts eines so reich blühenden, wohlduftendes Strauchs in der ansonsten doch recht kargen Landshuter Straßenlandschaft. Wer hier allerdings ein kleines Blühwunder oder die Auswirkungen der „Klima-Katastrophe“ vermutet, liegt falsch. Das „Wunder“ ist für den Winterschneeball – um den handelt es sich hier – und für diese Jahreszeit ganz normal. Die eigentlich schneeweiß blühende Pflanze ändert gerne ohne erkennbaren Grund ihre Blütenfarbe in zarte Rosatöne, was hier bei dem Strauch an der Marschallstraße geschehen ist. Leider geht der „Farbklecks“ an dieser Stelle etwas unter und wird nur wenig beachtet. Er könnte etwas Gesellschaft von seinesgleichen gebrauchen und dem dürftigen Grünstreifen als solchem könnt’s ja auch nicht schaden.

Ein wirklicher Frühlingsbote ist der Winter-Schneeball allerdings nicht, er ist ein reich blühender Vorfrühlingsblüher und eine Duftpflanze mit bemerkenswerter Herbstfärbung. Die Blätter

Sichtlich gut gelaunte Führungsriege des BDS

Eine sichtlich motivierte „Führungsriege“ (v.l.): Reinhold Walter, Michael Früh, Dozent Gabriel Schandl, Marco Altinger und Wilfried Hunyar

Landshut. Über 170 geladene Unternehmer und Selbständige ließen es sich vergangenen Dienstag nicht nehmen, „Die Macht der Motivation“ in Sophies Alm in Landshut zu spüren.  Auf Einladung des Bundes der Selbständigen in der Region Landshut, hielt Motivationstrainer und Buchautor Gabriel Schandl aus Salzburg einen kurzweiligen, motivierenden Vortrag darüber, wie Unternehmer und Selbständige motiviert ins Jahr 2016 starten können. Schandl ist studierter Wirtschaftswissen-schaftler und Dozent an der Fachhochschule Puch-Urstein.

Marco Altinger, Ortsvorsitzender des BDS Landshut und Präsident des BDS Bayern, begrüßte zu Beginn der Veranstaltung im Namen aller zwölf Ortsverbände des Landkreises Landshut die anwesenden Gäste. Wie er feststellte, haben Unternehmer und Selbständige in der Regel niemanden, der sie motiviert. Auch aus diesem Grund, wundere es ihn nicht, daß die erste Veranstaltung in dieser Form nach einer Woche ausgebucht war und einen so starken Zuspruch fand.  Das nächste große Highlight wird der BDS Sommerempfang der Region Landshut am 19. Juli 2016.

Foto: Philipp Reichwein

 

Marco Altinger übergibt Spende an Angelika Hirsch und Gabriele Unverdorben

Angelika Hirsch, Marco Altinger und Gabriele Unverdorben (v.l.).

Landshut. Marco Altinger und seine Ehefrau Irena von „njusan Karate Altinger“ übergaben eine Spende von 1.000 EUR an die beiden Frauenhäuser in Landshut. Im Rahmen der Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse für Frauen wurde dieser Spendenbetrag gesammelt. Den Eheleuten Altinger, welche über 40 Kinder-Karatschulen in ganz Bayern betreiben, ist es wichtig, daß Frauen lernen die Gefahrensituationen zu erkennen und selbstbewußt handeln zu können. Vieles kann durch selbstbewußtes Auftreten verhindert werden. Es wird den Teilnehmerinnen vermittelt, wie sie sich in Gefahrensituationen richtig zur Wehr setzen und sich somit schützen können. Wenige Techniken reichen aus, um das Selbstvertrauen zu stärken und sich sicherer zu fühlen.

Marco und Irena Altinger war es wichtig, daß die Spende den Frauen und Kindern zugute kommt, welche von häuslicher und sexueller Gewalt betroffen sind und Unterstützung benötigen. Die Spende wird zu erlebnispädagogischen Betreuung im Kinderbereich verwendet.

Foto: Irena Altinger